Die Pfalz-Mama

Ein Mama-Blog von Carmen Bartholomä
Allgemein

Hütte, Eis und Rehe

Eine schöne Tagestour durch die Pfalz haben wir letztes Wochenende unternommen. Wie im Urlaub: Grob die Richtung bestimmt und dann einfach über die sommerlichen Landstraßen der Südpfalz treiben lassen. Wer auch einen schönen Familienausflug starten möchte, bei dem Eltern und Kinder auf ihre Kosten kommen: Bitte schön:

Im Modenbachtal befindet sich die Amicitia-Hütte (wie man sie richtig ausspricht, weiß ich leider immer noch nicht). Ihr fahrt hinter dem Dörfchen Weyher ins Modenbachtal. Dort die L506 entlang bis rechts ein Parkplatz kommt. Dieser ist allerdings sehr sonnig. Ein paar Meter vor dem rechts gelegenen Parkplatz liegt links ein etwas versteckterer Parkplatz im Schatten. Einziger Nachteil: Ihr müsst mit den Kinder noch die Landesstraße überqueren, um zum Wanderweg zu gelangen. Hier die Übersichtskarte.

Der Weg zur Amicitiahütte ist super für kleine Kinder, die gerade Laufen lernen. Es sind ca. 800 m vom Parkplatz, ganz leicht ansteigend. Ihr kommt an einer Koppel vorbei, auf der zwei Esel wohnen.

Die Hütte selbst ist super Kinderfreundlich. Die Highlights: Kleiner Bach auf dem Kinderspielplatz, in dem die Kinder super spielen können (Wasserschuhe mitnehmen!), Loungesessel auf dem Spielplatz für die Eltern, Kinderbratwurst, Schupfnudeln, Wickelraum.

Wir sind dort nach der Mittagsrast weiter gefahren nach Silz in den Wildtierpark. Da die Kinder im Auto schlafen sollten, sind wir sehr langsam gefahren und haben einen kleinen Abstecher in die Annweilerer Innenstadt gemacht. Dort gibt es das Eiswerk! Das Auto im Schatten geparkt sind wir abwechselnd zum Eisladen gelaufen, um uns etwas zu gönnen. Ja, etwas fies den Kindern gegenüber, aber wir haben die Pause mal gebraucht 😉 Wenn ihr größere Kinder habt, die keinen Mittagsschlaf mehr machen, gibt’s natürlich keinen Grund, ihnen das Eis vorzuenthalten.

Wir waren also alle durch Eis, Espresso oder Schlaf gestärkt, als wir im Silzer Wildtierpark angekommen waren. Dort kann man eine kleine oder große Runde laufen. Es ist mit Kinderwagen manchmal etwas anstrengen zu schieben, da es hoch geht. Aber starke Männer schaffen das schon… Wir sind (natürlich) die große Runde gelaufen und waren gemütlich ca. 1,5 – 2 Stunden unterwegs. Schatten- und Sonnenwege haben sich abgewechselt. Das Highlight waren natürlich die Rehe, die sich tatsächlich füttern und streicheln ließen! Bin noch unsicher, ob der Mann oder die Kinder mehr Spaß daran hatten..

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem schönen aber anstrengenden Tag sind wir dann den schnellen, direkten Weg über die A65 nach Hause gedüst… Wenn ihr noch Fragen zur Tour habt: Immer gerne her damit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.