Die Pfalz-Mama

Ein Mama-Blog von Carmen Bartholomä
Gesundheit

Probiotika für ein starkes Immunsystem für Mutter und Kind

von Gastautorin Christine Löhlein

Die Einnahme von Probiotika zur Steigerung der allgemeinen Gesundheit wurde lange Zeit unterschätzt. Es ist jedoch seit längerem erwiesen, dass die Darmflora einen enormen Einfluss auf die physische als auch auf die mentale Gesundheit hat.

Die in uns lebenden Bakterien steuern nicht nur unser Immunsystem, sondern auch unsere Emotionen.
Ist der Darm jedoch durch eine ungesunde Lebensweise geschwächt, nehmen schädliche Mikroorganismen überhand und verdrängen die nützlichen Bakterien, die für ein starkes und gut funktionierendes Immunsystem sorgen. Das Milieu im Darm gerät aus dem Gleichgewicht mit der Folge, dass die Abwehrkräfte sinken und Krankheitserreger leichtes Spiel haben.

Probiotika können hier Abhilfe schaffen.

Ein Probiotikum ist eine Zubereitung aus lebenden Mikroorganismen, z.B. Lactobazillen und Bifidobakterien, die eine gesundheitsfördernde Wirkung auf den menschlichen Organismus haben, insbesondere auf den Darm und die Verdauung.

In einem gesunden Darm sollten ungefähr 85% der Darmflora aus nützlichen Bakterien bestehen während maximal 15% der Bakterien pathogen sein dürfen. Da sich etwa 80% unseres Immunsystems im Darm befinden spielt dieses Bakterienverhältnis eine entscheidende Rolle für unsere Abwehr.

Die Einnahme von Probiotika (pro bios = für das Leben) oder einem probiotischen Lebensmittel (wichtig: ohne Zuckerzusatz!!!) unterstützt aktiv den Aufbau und Erhalt unserer Darmflora und kann daher unsere physische und psychische Gesundheit fördern.

Forscher haben untersucht, ob Probiotika möglicherweise bei Neugeborenen die Gefahr vor Allergien oder allergischen Erkrankungen wie Asthma und Ekzemen mindern können und ob sie das Risiko einer Fehlgeburt senken. Zwei wissenschaftliche Abhandlungen ergeben tatsächlich, dass Probiotika, die während der ganzen Schwangerschaft eingenommen wurden, dazu beitragen könnten, Neurodermitis bei Babys zu verhindern.

Eine neue Studie aus Norwegen liefert dazu aktuelle Ergebnisse:
Es wurde festgestellt, dass Kinder seltener an einem atopischen Ekzem und Rhinokonjunktivitis erkrankten, wenn deren Mütter während der Schwangerschaft probiotische Milchprodukte zu sich nahmen.

Welchen Zweck erfüllen Probiotika im Allgemeinen?

1. Verbesserung der Immunfunktion
2. Vorbeugung gegen Allergien, Hauterkrankungen und Asthma
3. Schutz gegen Darmerkrankungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
4. Schutz gegen Pilzinfektionen
5. Schutz vor Infektionen aller Art
6. Schutz und Verbesserung der Darmflora durch Schäden durch Antibiotika
7. Schutz vor mentalen und neurologischen Leiden

Ein Probiotikum, bestehend aus verschiedenen Laktobazillen und Bifidobakterien, ist grundsätzlich auch während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen von unschätzbarem Wert für die Gesundheit von Mutter UND Kind.

Mehr zum Thema und Kontakt zur Autorin: http://praeventionundgesundheit.jimdo.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.