Die Pfalz-Mama

Ein Mama-Blog von Carmen Bartholomä
Allgemein

Ihr seid alle Mamaschön!

Heute freue ich mich sehr, euch einen Gastartikel von Marion präsentieren zu dürfen. Sie kümmert sich darum, dass sich Mama in der anstrengenden Kleinkindphase gut und schön fühlen! Los geht’s:

Es ist ein ganz normaler Wochentag. Mein Mann ist arbeiten, ich bin mit unserem ersten Kind zu Hause. Alles hat sich in den letzten Wochen verändert: Auf einmal habe ich ein kleines Baby, das ständig schreit oder an die Brust will, das nachts kaum schläft und ich keine Ahnung habe, was genau das Problem ist. Ich komme kaum noch zum Duschen oder Zähneputzen, gegessen wird meist beim Stillen, weil der Kleine immer genau dann auch essen will. So habe ich mir das nicht vorgestellt – ein Baby zu bekommen ist doch was Schönes und Bereicherndes, oder?

Wenn ich dann aus dem Haus gehe, ist die Wickeltasche prall gefüllt – Wechselkleidung, genügend Windeln, Feuchttücher, Spielzeug, Taschentücher… alles fürs Baby ist dabei! Und draußen fällt mir dann ein, dass ich mich selbst nicht mal gekämmt habe! Manchmal bin ich auch mit Hausschuhen raus gegangen. Dann schnell wieder hoch, um Schuhe anzuziehen. Oder um noch eine Jacke für mich zu holen.

Kennst Du solche Situationen?

Mittlerweile habe ich drei Jungs im Alter von 7, 4 und 2! Die Baby-Zeit ist vorbei, die Kleinkindphase hält noch an und gleichzeitig habe ich ein Schulkind in der zweiten Klasse.

Das Verhalten von „damals“ habe ich aber lange beibehalten – Mamas Bedürfnisse stehen hinten an! Nach und nach habe ich gelernt, mir selbst Zeit einzuräumen. Ich habe gelernt, dass es wichtig ist, mich um mich selbst zu kümmern.

Kümmer Dich um DICH

Kennst Du folgenden Vergleich? Stell Dir vor, Du bist mit deinem Kind in einem Flugzeug. Auf einmal gibt es Turbulenten und das Flugzeug droht abzustürzen. Alles gerät in Panik, dein Kind beginnt zu weinen, die Atemmasken fallen von oben runter.

Jetzt ist die große Frage: Wem ziehst Du zuerst die Atemmaske an?Dir oder Deinem Kind?

Die meisten würden instinktiv sagen: Natürlich meinem Kind! Doch stell Dir nun vor, Du ziehst Deinem Kind die Maske an und bevor Du es schaffst, Dir Deine Maske anzuziehen, wirst Du ohnmächtig, weil nicht genug Sauerstoff da ist. Dein Kind kann sich nicht um sich selbst kümmern oder Dir Deine Sauerstoffmaske anlegen. Deswegen ist es wichtig, dass Du erst Dich selbst versorgst. Falls Dein Kind ohnmächtig wird, kannst Du ihm helfen!

Genauso ist es im Alltag. Wie sollst Du Dich um Deine Kleinen kümmern, wenn Du selbst ohne Energie bist? Eine genervte, ausgelaugte Mama kann sich nicht so gut um ihre Kinder sorgen. Deswegen ist ein keinesfalls egoistisch, wenn Du Dir Zeiten für Dich selbst einräumst.

Schön fühlen

Was hat das Ganze mit schön fühlenzu tun? Mir ging es so, dass ich mein Äußeres sehr vernachlässigt habe. Ich war zwar vor den Kindern auch nie super krass geschminkt, aber habe schon gerne ab und zu Lidschatten, Lippenstift, Mascara benutzt!

Mit den Kindern war auch das vorbei. Als ich aber anfing, mir morgens und abends ein paar Minuten Zeit für meine Pflege und etwas Make-Up zu nehmen, habe ich gemerkt, dass es mir gut tut und schon diese paar Minuten am Tag eine große Wirkung haben. Es ist meine Mamaschön-Zeit in der ich mich um mich selbst kümmere. Ich fühle mich danach frischer, schöner und bereit für den Tag! Dadurch bin ich eine bessere Mama.

Du bist es wert!

Genauso kannst Du es Dir wert sein! Für Dich und für Deine Familie. Wenn Du Dich auch danach sehnst, Dich endlich wieder schön zu fühlen, dann geh selbst den ersten Schritt! Überleg Dir, wie und wann Du Zeit für Dich in Deinen Alltag einbauen kannst. Da gibt es kein Richtig oder Falsch – es ist Dein Leben. Wichtig zu wissen ist: Keiner wird diese Aufgabe für Dich übernehmen.Deine Kinder werden nicht zu Dir sagen: „Mama, ich spiele jetzt alleine, nimm Dir doch jetzt ein paar Minuten für Dich!“ Es ist eher so: Du siehst, dass Dein Kind gerade selbst beschäftigt bist und nutzt diese Zeit für Dich – der Abwasch kann auch mal warten.

Meine Vision ist es, so vielen Mamas wie möglich zu helfen und gemeinsam diesen Schritt zu gehen. Denn Du bist nicht allein! Zusammen kümmern wir uns um uns und unsere Schönheit!

Wenn Du mehr zu dem Thema suchst, dann trag Dich hierin meinen Newsletter ein – dort bekommst Du als Geschenk meine drei Mamaschön-Tipps – „fühl Dich schön trotz Alltagstress!“

Mehr über mich findest Du auf der über-mich Seite auf meiner Homepage.

Zu welcher Zeit am Tag nimmst Du Dir heute Zeit für Dich? Fällt es Dir schwer, diese Zeit einzuräumen? Schreib gerne in die Kommentare!

Denk dran: Du bist schön, so wie Du bist!

Deine Marion

P.S.: Hier geht’s zum Newsletter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.