Die Pfalz-Mama

Ein Mama-Blog von Carmen Bartholomä
Allgemein Ausflüge / "Schesen"

„Cool down“ tief im Pfälzer Wald

Wenn die Temperaturen in der Pfalz / Vorderpfalz die 30 Grad Marke geknackt haben, heißt es entweder: Rollläden runter und sich Drinnen die Zeit vertreiben oder eben ab ins nächste Schwimmbad oder an einen Badesee.

Wenn’s mal etwas Anderes sein darf, dann lest bitte weiter:

Wir haben uns letztens ins Auto gepackt und sind von Neustadt ins Tal gefahren (Richtung Kaiserslautern). Dann bei Frankenstein Richtung Elmstein abgezweigt. Immer der Straße und der Bahnlinie des Kukusbähnel folgen, bis wir nach ca. 25 Minuten Fahrt das Ziel erreicht hatten: Der  „Helmbachweiher„. Ca. 1 Hektar groß und nur 2 Meter tief. Trotz der geringen Tiefe ist der See auch im höchsten Sommer sehr erfrischend.


Größere Karte anzeigen

Parken ist kein Problem: Ein großer Parkplatz ist vorhanden. Von dort läuft man ca. 5 Minuten einen breiten Schotterweg bis zum Ufer des Helmbachweihers. Diesen kann man dann umqueren, was je nach Schrittgeschwindigkeit der Kleinsten eben so lange dauert, wie es dauert. Man kann aber auch den „Abenteuerweg“ wählen: Es gibt nämlich einen lange hölzerne Steg, der über den ganzen See geht. Von dort aus können die Kleinen ganz herrlich Enten von Oben beobachten. (Quak, quak, quak – ja, besser als in jedem Kinderbuch).

Die Zeit am oder im Weiher lässt sich je nach Laune gut vertreiben. Zur Stärkung gibt’s ein Kiosk, bei dem es wirklich sehr leckere Currywürstchen gibt.

Wer sich dann doch gerne noch etwas die Füße vertreten möchte, der unternimmt eine kleine Wanderung zum Naturfreundehaus Lambrecht.  Immer am kleinen Bächlein entlang, oder die Fahrstraße. Beides ist mit Kinderwagen gut laufbar. Ca. 30-40 Minuten dauert der fast ebene Weg. Oben angekommen können die Kids im Bach spielen und das Krokodil unterhalten. Ein Tipp am Rande: Im Naturfreundehaus kann man sogar mit größeren Gruppen übernachten. Das wird gerne für Kindergeburtstage genutzt.

Runter geht’s dann den gleichen Weg und wem dann immer noch zu heiß ist, der kann in den Helmbachweiher springen und sich zum Schluss wirklich noch ganz und gar erfrischen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.