Die Pfalz-Mama

Ein Mama-Blog von Carmen Bartholomä
Kinderbrei selbst machen
Essen Tipp

Babybrei selbst kochen

In den letzten Tagen habe ich erneut die Erfahrung gemacht, dass mein Baby (jetzt 9 Monate) die gekauften Breigläschen (egal von welchem Onkel Hipp) einfach nicht gerne isst.  Ich selbst probiere sie auch selbst sehr ungern, weil ich finde, dass sie teilweise echt nicht lecker riechen und schmecken. Schon recht früh habe ich ich diverse Aktivitäten unternommen, um selbst schnell und einfach leckeren Babybrei zu kochen. Vom Gemüsekochen im Topf mit anschließendem Zerkleinern mit dem Mixstab bin ich auch schnell wieder abgekommen, weil die Küche danach Kürbisorange gesprenkelt war.

Dann kam endlich der Tipp aus meiner Krabbelgruppe für dieses Wundergerät:

Seit dem liebe ich meinen Dampfgarer und bin fleißigst am Breisorten kreieren.

Meine Lieblingskombination:

Pastinaken, Kürbis und Karotten klein schneiden, in den Behälter des Dampfgareres werfen, Wasser mit dem beiliegenden Abmesser für ca. 15 Minuten in die Rückseite des Garers einfüllen und los geht’s auch schon. Da er viel Dampf produziert, stelle ich den Garer immer unter die laufende Dampfabzugshaube. Nach der entsprechenden Garzeit gibt es ein Pipsgeräsch. Dann muss der Garbehälter nur noch umgedreht werden und der integrierte Mixer tut sein übriges. Fertig ist leckerer Baby-Brei zum gleich füttern oder einfrieren.

Da es so einfach geht, Gemüse zu garen, nutze ich das Gerät auch für mich, wenn ich für eine Person Gemüse und Kartoffeln als Beilagen zubereiten möchte.

Oder auch für den süßen Nachmittags-Obst-Brei, ist das Gerät super geeignet: Einfach gestückelte Äpfel, Birnen, Bananen klein schneiden und sauber zu Brei verarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.