Die Pfalz-Mama

Ein Mama-Blog von Carmen Bartholomä
Bambusparkett
Allgemein

Bambusparkett – Natur unter unseren Füßen

Der Ruf nach natürlichen Produkten, die bei der Wohnungsausstattung und Einrichtung von Häusern und Co. verwendet werden, wird immer lauter. Denn besonders, wenn Kinder im Spiel sind, schweifen die Gedanken der fürsorglichen Eltern immer häufiger um dieses Thema. Es ist schließlich wichtig, was wir unseren Kindern in ihrem nahen Umfeld zu bieten haben und womit sie sich womöglich tagtäglich abgeben und beschäftigen müssen. Da ist der Boden zu Füßen und aus welchem Material er besteht ein absolut vorrangiges Thema. Denn vor allem Kinder und Babys im Krabbel- und Spielalter nutzen den Boden zuhaue gerne und täglich als Spielwiese. Bei der Einrichtung der Wohnung erschließt sich automatische die Frage: Welcher Boden und aus welchem Material soll er denn sein? Soll es eher ein weicher und warmer Teppichboden sein oder doch eher ein Boden aus Stein, der schnell mal eben gewischt und gereinigt werden kann? Oder doch eher ein schöner, aber dennoch sehr empfindlicher Holzparkettboden? Welcher ist gesund für mein Kind und welcher eher schädlich? Bambus feiert in diesem Segment gerade große Beliebtheit und findet jede Menge Anwendung besonders in diesem Bereich.

Staub muss nicht sein

Ein gewisser Grad an Staubbildung im Haushalt ist unumgänglich. Schwierig wird es allerdings, wenn sich eine Hausstauballergie bei einem Kind oder Familienmitglied herausstellt, oder die Staubbildung einfach das Maß des Erträglichen übertrifft. Dann begibt sich das Kind auf einem Teppichboden quasi täglich in die Höhle des Löwen und muss mit der extremen Staubbildung zurechtkommen können. Allergien sind niemals ausgeschlossen und allergische Reaktionen auf Staub und Staubmilben ebenfalls. Diese verbergen sich nämlich allzu schnell in Teppichen und Teppichläufern. Desto höher der Flor des Teppichs, umso größer ist letztlich die Gefahr, dass beim täglichen Saugen Staub, Schmutz und Milben nicht zu 100 Prozent beseitigt werden können. Teppichböden bieten nun mal einen extrem guten Nährboden für Staubbildung und Milbenbildung. Zudem verschmutzen Teppichböden sehr schnell und sind des Öfteren sehr schmutzanfällig.

Holzböden, Fliesen und Bambus

Wer einen sauberen und fast staubfreien Untergrund unter den Füßen haben möchte, auf dem sich Kinder ungezwungen und gesund bewegen können, sollte auf Natürlichkeit pur setzen. Mit Bambusparkett bietet man den Kleinen einen idealen Untergrund. Denn Bambus ist nicht nur sehr pflegeleicht und schnell zu säubern. Der ist der perfekte Partner, wenn es um Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein geht. Denn kein anderes Produkt kann ihm diesbezüglich auch nur ansatzweise das Wasser reichen: Bambus wächst schon nach erster Ernte an einem Tag um mehrere Zentimeter nach. Auf www.bambus-parkett.de erfährt man noch viel mehr Wissenswertes über Bambusprodukte und Bambusparkett. Holzböden, wie Holzdielen und Parkett sind ebenfalls sehr natürlich und geben ein warmes und wohliges Gefühl. Doch Vorsicht: Besonders Holzparkett ist in seiner Oberfläche sehr empfindlich. Ein umgekipptes Glas mit Limo oder auch andere Flüssigkeiten nimmt dieser Boden übel und hinterlässt deutlich sichtbare Flecken im Boden. Auch das Hinfallen von scharfkantigen und eckigen Gegenständen beim Spielen sieht man schlussendlich im Boden. Fliesenböden aus Naturstein sind am unempfindlichsten, aber eben auch am kältesten. Ein Steinboden kann sehr schnell auskühlen, es sein denn, man hat eine Bodenheizung installiert. Sie wärmt die Fliesen auf und diese speichern auch noch für einige Stunden die Wärme. Zur Reinigung sind alle Böden außer Teppich ideal, um Allergien und Staubbildungen vermeiden zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.